Raesfeld – einfach „kohlossal“ – Alles dreht sich um den „Kappes“.

Wenn am 5. November 2016 um 11:00 Uhr Bürgermeister Andreas Grotendorst und Ortsmarketing-Vorsitzende Diana Brömmel die Bühne betreten ist es wieder soweit. Mit charmanter Unterstützung der Kappeshoheiten Gelli I. Möllmann und Caro I. Wevering fällt dann der Startschuss für 31 Jahre Kappesmarkt – den wohl größten Kohlmarkt Deutschlands – in Raesfeld.

Er ist längst ein Magnet für tausende von Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Region geworden. Immer am ersten Wochenende nach Allerheiligen, in diesem Jahr

am 5. und 6. November, dreht sich alles in dem Dorf am Rande des Münsterlandes, um das „weiße Gold vom Niederrhein“. Unterstützt von der Gemeinde stellt der veranstaltende Verein Ortsmarketing Raesfeld e. V. unter Beweis, dass Tradition und Zeitgeist keine Gegensätze sind.

Es gibt bei weitem nicht so viele Kappes- und Krautfeste wie Weinfeste. Besonders toll ist es daher, dass die Organisatoren einiger bedeutender Feste zu Ehren dieses herrlichen Gemüses eng zusammenarbeiten und sich sogar Partnerschaften gebildet haben.

Wir freuen uns ganz besonders, dass Freunde aus Büderich vom Niederrhein und sogar aus Vecés (Ungarn) mit Ständen auf unserem Markt vertreten sind. An einem Stand mit einer Länge von über 100 m bieten die Büdericher Kappesvermarkter Kohl in all seiner Vielfalt und weiteres Gemüse an.

Der Weißkohl ist zwar der Star der Veranstaltung, doch bietet der Markt noch einiges mehr. Alte Handwerkskunst wird dargestellt und landwirtschaftliche Geräte und Maschinen aus vergangener Zeit lassen für manchen Besucher Erinnerungen wach werden. Eigenvermarktung wird auf dem Kappesmarkt großgeschrieben, die holländische Gruppe „de olde Tied“ entführt die Besucher nach „Alt-Holland“ und darstellende Hobby-Künstler laden ein zu einem rundum einmaligen Marktspaziergang. Ein 8 m großer „Riesensmoker“ sorgt für besonderen Grillgenuss.

Kulinarisch geht es am Samstag ab 19:00 Uhr im Festzelt zu. Kappeskönigin Gelli I. und Kappesprinzessin Caro I. laden ein zum Kappesball 2016 – Treffen der Kappesregionen – ein. Das große Kappesbuffet, ein Genuss der besonderen Art, ist für alle Kohl- und Krautliebhaber angerichtet. Zu diesem gemütlichen Abend mit Tanz und Musik sind alle Raesfelderinnen und Raesfelder und Gäste unserer Gemeinde herzlich eingeladen.

Am Sonntag schließen sich an den Randgebieten noch weitere Marktstände an. An beiden Tagen sorgen Musik-, Tanz- und Volksmusikgruppen für unterhaltsame Stunden und mit etwas Glück kann der Besucher Raesfelder Spezialitäten oder Einkaufsgutscheine gewinnen. Traditionell gibt am Sonntagmorgen der „Ausrufer vom dicken Stein“ (Thomas Nießing) das Neueste aus Raesfeld bekannt.

Der Raesfelder Einzelhandel hält am Samstag die Geschäfte bis 18:00 Uhr und am Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr für Sie geöffnet.

30 Jahre Kappesmarkt in Raesfeld

30 jahreIn diesem Jahr feiert der Kappesmarkt in Raesfeld ein rundes Jubiläum. Stolze 30 Jahre lang wird diese traditionelle Fest schon durchgeführt. Mittlerweile ist der Kappesmarkt Raesfeld schon weit über die Kommunalgrenzen hinaus bekannt. Aus den benachbarten Holland finden jedes Jahr mehrere hundert begeisterte Besucher den Weg ins Münsterland. Traditionelle Handwerkskunst und viele viele Stände laden zum Bummeln und Schlemmen ein. Ein Fest für jedes Alter.

Historischer Kappes-Treck

Historischer Kappes-Treck

am Kappesmarkt-Samstag 08.11.2014

Samstag, 08.11.2014
   
11:00 Uhr Treffen bei Gaststätte Epping mit „Spitzbuben“ – Abfahrt nach Brünen (Reinhard Kipp)
   
12:00 Uhr Ankunft in Brünen – Ständchen in Gaststätte an der Kirche; zwischendurch Essen
   
14:00 Uhr / 15:00 Uhr Rückfahrt nach Raesfeld – Ständchen in Raesfeld bei Kappesbühne

 

Neuheiten auf dem Kappesmarkt Raesfeld 2014

Neuheiten 2014:

  1. Neu in diesem Jahr ist ein 8 m Riesensmoker an der Kolpingstraße.
  2. Neu ist auch das Kappes stemmen (Schlag den Trainer veranstaltet von der Erlebnis -Welt –Sport in Raesfeld) an der Weseler Straße
  3. Direkt daneben steht vor dem Optiker Tinnefeld die erste Raesfelder Kappessskulptur (4 m hoch)
  4. Die Lembecker Schlepperfreunde stellen dieses Jahr zum ersten Mal in Raesfeld ihre Veteranen der Scholle vor. (neben dem Rewe Parkplatz)
  5. Als Kontrast dazu kann man den 200er New Holland der Firma Agrotec am Sonntag auf dem Reweparkplatz bewundern.
  6. Kulinarisch bleiben beim Kappesmarkt keine Wünsche offen. Ob bei den Ungarischen Partnergemeinden mit Paprika oder bei den Urtels aus Ditmarschen mit Krabben, jede Region bietet verschieden Spezialitäten rund um den Kappes an.
  7. Zum ersten Mal seit einigen Jahren ist auch die Firma Nießing Gastronomie wieder auf dem Kappesmarkt mit Eintöpfen aus dem weißen Gold vertreten.
  8. Die Firma Wachtmeister Party-Service verwöhnt sie ebenfalls mit kulinarischen Gerichten rund um den Kappes.
  9. An den Ständen vom Bauernhof Süthold gibt es wie jedes Jahr leckere Kohlrouladen mit Brätlingen.
  10. Reibekuchen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Diese gibt es am Stand vom Vennekenhof und beim Bauernhof Süthold.

Kappesmarkt Raesfeld einfach kohlossal

einfach „kohlossal“

Alles dreht sich um den „Kappes“.

IMG_01721
Foto: flp

Wenn am 8. November 2014 um 11:00 Uhr Bürgermeister Andreas Grotendorst und Ortsmarketing-Vorsitzende Sarah Gößling die Bühne betreten ist es wieder so weit. Mit charmanter Unterstützung der Kappeshoheiten Conny I. Büsken und Birgit I. Kuhmann fällt dann der Startschuss für den 30. Kappesmarkt – den wohl größten Kohlmarkt Deutschlands – in Raesfeld.

Er ist längst ein Magnet für tausende von Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Region geworden. Immer am ersten Wochenende nach Allerheiligen, in diesem Jahr am 8. und 9. November, dreht sich alles in dem Dorf am Rande des Münsterlandes, um das „weiße Gold vom Niederrhein“. Unterstützt von der Gemeinde stellt der veranstaltende Verein Ortsmarketing Raesfeld e. V. unter beweis, dass Tradition und Zeitgeist keine Gegensätze sind.

Es gibt bei weitem nicht so viele Kappes- und Krautfeste wie Weinfeste. Besonders toll ist es daher, dass die Organisatoren einiger Bedeutender Feste zu Ehren dieses herrlichen Gemüses eng zusammenarbeiten und sich sogar Partnerschaften gebildet haben.

Wir freuen uns ganz besonders, dass Freunde aus Büderich vom Niederrhein, Leinfelden-Echterdingen (bei Stuttgart), Marne (bei Friedrichskoog) und sogar aus Vecés (Ungarn) mit Ständen auf unserem Markt vertreten sind. An einem Stand mit einer Länge von über 100 m bieten die Büdericher Kappesvermarkter Kohl in all seiner Vielfalt und weiteres Gemüse an.

Der Weißkohl ist zwar der Star der Veranstaltung, doch bietet der Markt noch einiges mehr. Alte Handwerkskunst wird dargestellt und Landwirtschaftliche Geräte und Maschinen aus vergangener Zeit lassen für manchen Besucher Erinnerungen wach werden. Eigenvermarktung wird auf dem Bauernmarkt groß geschrieben, die holländische Gruppe „de olde Tied“ entführt die Besucher nach „Alt-Holland“ und darstellende Hobby-Künstler laden ein zu einem rundum einmaligen Marktspaziergang. Ein 8 m „Riesensmoker“ sorgt für besonderen Grillgenuss. Kräfte messen ist angesagt beim Kappes-Gewichtheben.

Kulinarisch geht es am Samstag ab 19:00 Uhr im Saal Epping zu. Kappeskönigin Conny I. und Kappesprinzessin Birgit I. laden ein zum Treffen der Kappesregionen. Das große Kappesbuffet – ein Genuss der besonderen Art – ist für alle Kohl- und Krautliebhaber angerichtet.

Am Sonntag schließen sich an den Randgebiet noch weitere Marktstände an. An beiden Tagen sorgen Musik-, Tanz- und Volksmusikgruppen für unterhaltsame Stunden und mit etwas Glück kann der Besucher Raesfelder-Spezialitäten oder Einkaufsgutscheine gewinnen. Traditionell gibt am Sonntagmorgen der „Ausrufer vom dicken Stein“ (Thomas Nießing) das Neueste aus Raesfeld bekannt.

Der Raesfelder Einzelhandel hält am Samstag die Geschäfte bis 18:00 Uhr und am Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr für Sie geöffnet.

Raesfeld im “Kappesfieber”

Der Raesfelder Kappesmarkt hat eine mehr als hundertjährige Tradition. Schon 1885 berichtete die lokale Zeitung über den Herbstmarkt. Jährlich am Allerseelentag kamen die Büdericher Kappesbauern mit ihren hochrädrigen Karren nach Raesfeld um das „weiße Gold” an den Mann zu bringen. Der Einkauf der Kohlköpfe war nämlich Männersache und das konnte auch schon mal etwas länger dauern, denn das Schnäps’chen gehörte nun mal dazu. Am Tag danach schabten die Frauen den Kappes und die Kinder stampften das Kraut mit „Klumpen“ (Holzschuhen) in das Sauerkrautfass.

Am 08. und 09.11.2014, zeigt nun die Raesfelder Landjugend auf dem Raesfelder Kappesmarkt, wie der Weißkohl damals gehobelt wurde. Eröffnet wird der historische Markt um 11:00 Uhr vom Bürgermeister Andreas Grotendorst, der Vorsitzenden des Ortsmarketingvereins, Sarah Gößling sowie der Kappeskönigin Conny I. und Kappesprinzessin Birgit I.

Hoheiten2014_small
Foto: Photographicsmile

Kohl-, Kraut- und Kapustapartner aus Leinfelden-Echterdingen, Dithmarschen, Holland, Büderich und dem ungarischen Wetschesch haben einen weiten Weg auf sich genommen und bieten Kohl sowie ihre landesüblichen Spezialitäten an. Nicht nur auf dem Markt, sondern auch in der Raesfelder Gastronomie werden den Besuchern Kraut-Köstlichkeiten geboten. Von Kohlrouladen bis zur Krautpfanne mit frischen Krabben aus der Nordsee. Kennen Sie schon „Baileys on the Kraut Blätsch”?

Eigenvermarkter bieten auf dem Rathausplatz und auf dem Hof Bleker ihre Produkte an. Alte Handwerkskunst, vom Holzschuhmacher bis zum Schmied. Historische Brotbäcker zeigen ihre Backkunst. Lebensraumgestaltung mit Lehm, hier ist jeder sein „eigener Bauherr” und kann vor Ort mit dem Naturmaterial experimentieren. Alte landwirtschaftliche Maschinen und Geräte werden zu sehen sein und als Gegenstück, Erntemaschinen mit neuester Technik. Kunsthandwerker zeigen ihr Können. Mehr als 200 Verkaufsstände laden ein zu einem Spaziergang durch die „Budenstadt”. Mit etwas Glück können die Besucher Raesfelder Spezialitätenkörbe, bei der großen Verlosung, auf dem Kirchplatz gewinnen.

An beiden Tagen sorgt ein buntes Unterhaltungsprogramm für die richtige Stimmung. Musik-, Trachten- und Tanzgruppen sind wie jedes Jahr ein Garant dafür. Der „Ausrufer vom Dicken Stein”, Thomas Nießing, verkündet am Sonntag um 11.00 Uhr, aktuelle Raesfelder Neuigkeiten.

Was wäre der Traditionsmarkt ohne den Büdericher Kappestreck? Am Samstag ziehen sie gegen 17.00 Uhr in Raesfeld ein. Begleitet vom Homeraner Kiepenkerl mit seiner Bäuerin.

Wenn der Markt am Samstag die Verkaufsbuden schließt, laden Kappeskönigin und Kappesprinzessin zum „Treffen der Regionen“ ab 19:00 Uhr in den Saal Epping ein.

Der Raesfelder Kappesmarkt, eine runde Sache. Rund wie ein Kappeskopf.

Vorfreude auf den Raesfelder Kappesmarkt 2014

Kappesmarkt 2014 macht Vorfreude

Lange lässt das jährliche Spektakel nicht mehr auf sich warten. Der traditionelle Kappesmarkt in Raesfeld findet 2014 am 08. und 09. November jeweils von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Es laden wieder zahlreiche kleine und gemütliche Verkaufsstände zum flanieren und essen ein. Die KLJB Landjugend wird wieder ganz traditionell im Ortskern Weißkohl hobeln und für Unterhaltung sorgen. Die offiziellen Feierlichkeit werden wieder rund um und mit der Kappeskönigin und der Kappesprinzessin stattfinden. Wer dieses Jahr diese Ämter im Ort präsentieren darf wird wie immer noch einige Zeit verschwiegen. Es ist aber schon durchgesickert, dass dieses mal wieder eine Weiblichkeit aus Erle ausgewählt wurde.

Markt rund um das “weiße Gold” bietet 200 Verkaufsstände

http://www.dorstenerzeitung.de 29.10.2013 18:01 Uhr

Raesfeld Raesfeld ist zwar nicht die Kohlregion, aber auch hier gedieh in diesem Jahr vor dem Informationszentrum der Kohl wieder hervorragend – gut für den Kappesmarkt, der am Samstag beginnt.

Unter den wachsamen Augen der Mitglieder des Ortsmarketings Raesfeld (OMR) ernteten Kappeskönigin Andrea I. Lehmbrock und Kappesprinzessin Conny I. Büsken den Kohl vor dem Informationszentrum. (Foto: Petra Bosse)
Artikel aus diesem Ressort

Und jetzt, wenige Tage vor dem Markt, war er fällig, der dicke, saftige Kohl. Ausgestattet mit einem Messer machten sich Kappeskönigin Andrea I. Lehmbrock und Kappesprinzessin Conny I. Büsken also an die Arbeit – und ernteten.

Das „weiße Gold“ kommt hauptsächlich aus Dithmarschen, Büderich, Holland, Leinfelden-Echterdingen und dem ungarischen Wetschesch und wird in den unterschiedlichsten Formen auf dem Kappesmarkt in der Dorfmitte angeboten – als Kraut, als Kohlroulade oder als Spezialität der teilnehmenden Länder.

“Weißes Gold” kommt seit 1885 nach Raesfeld

Schon seit 1885 kamen am Allerseelentag die Büdericher Kappesbauern mit ihren Karren nach Raesfeld, um das „weiße Gold“ an den Mann zu bringen. Der Einkauf der Kohlköpfe war nämlich früher reine Männersache, und das konnte auch schon mal etwas länger dauern – das Schnäpschen gehörte nun mal dazu.

Am Tag nach dem Einkauf waren dann die Frauen gefragt, die diesen schabten, und die Kinder, die das Kraut mit ihren Klumpen im Saukrautfass stampften.

Landjugend zeigt, wie Kohl gehobelt wurde

Am 2. und 3. November zeigt die Raesfelder Landjugend auf dem Markt, wie der Weißkohl damals gehobelt wurde. Eröffnet wird der historische Markt am Samstag um 11 Uhr von Bürgermeister Andreas Grotendorst, der Vorsitzenden des Ortsmarketingvereins, Sarah Gößling, sowie den Kappeshoheiten Andrea I. und Conny I.

Auf dem Programm stehen alte Handwerkskunst, historische Brotbäcker, Gestaltung mit Lehm, alte Landmaschinen und Geräte, ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Musik, Trachten- und Tanzgruppen sowie mehr als 200 Verkaufsstände. Mit etwas Glück können die Besucher Raesfelder Spezialitätenkörbe gewinnen.

Kappesmarkt: Markt rund um das “weiße Gold” bietet 200 Verkaufsstände – Lesen Sie mehr auf:
http://www.dorstenerzeitung.de/lokales/raesfeld/Kappesmarkt-Markt-rund-um-das-weisse-Gold-bietet-200-Verkaufsstaende;art4288,2173232#plx1478524267